Das Institut für Pflegewissenschaft

Chronisch kranke Menschen nachhaltig wirksam zu therapieren und bedürfnisgerecht zu betreuen ist eine der grossen und Herausforderungen für die schweizerische Gesundheitsversorgung – auch für die Pflege.

Die Anforderungen an Pflegefachleute steigen stetig. Vielfältige, vertiefte klinische Fachkompetenzen sind gefragt, unabhängig davon, ob die Pflegenden im Spital arbeiten, im Langzeit- oder im ambulanten Bereich tätig sind. Eine enge Zusammenarbeit mit Ärztinnen und anderen Professionellen, sowie die Orientierung an Erkenntnissen aus der Pflegeforschung sind Voraussetzungen für eine effektive Verbesserung krankheitsbedingter Leidenszustände von Patientinnen und Patienten.

Die Antworten des Instituts für Pflegewissenschaft der Universität Basel auf diese Herausforderungen heissen …

… eine fundierte Ausbildung von Pflegenden zu Advanced Practice Nurses (APN)

… interdisziplinäre, international vernetzte und patientenorientierte Forschung

… und die Förderung der klinischen Praxis über starke Akademie-Praxis- Partnerschaften

Die Verbindung zwischen klinischer Praxis und der Pflegewissenschaft ist dabei zukunftsweisend in der Entwicklung neuer bevölkerungsorientierter Versorgungsmodelle.

Mit seinem Engagement in diesen drei Bereichen zielt das Institut für Pflegewissenschaft darauf ab, die Pflege zu Gunsten einer Verbesserung von Pflege- und Behandlungsergebnissen bei Patienten und deren Familien, insbesondere im Rahmen chronischer Erkrankungen.