BehavDynamics-STI

Projektname
HIV, Hepatitis C und Syphilis: Erfahrungen und Umgang mit sexuell übertragbaren Erkrankungen bei Männern, die Sex mit Männern haben – eine qualitative Studie
(The role of sexual behaviour dynamics and treatment-as-prevention in the spread of HIV, Hepatitis C and syphilis: Predicting the conditions for control and elimination
Phase 2: Experiences of men having sex with men in dealing with sexual transmitted diseases: A qualitative study to complement numerically inferred clusters of sexual behavior)

Projektleitung
Dunja Nicca

INS-Projektteam
Dunja Nicca
Jasmina Bogdanovic

Externe Projektpartner
Inselspital Bern (Andri Rauch) | Universitätsspital Basel (Marcel Stöckle) | Universitätsspital Zürich (Dominique Laurent Braun) | Kantonsspital St. Gallen (Manuel Frischknecht)

Ort der Datenerhebung
– Inselspital Bern
– Universitätsspital Basel
– Universitätsspital Zürich
– Kantonsspital St. Gallen 

Laufzeit
2019 bis 2021

Projektbeschreibung

Hintergrund
Die Kontrolle und Reduktion von HIV, Hepatitis C (HCV) und Syphilis Übertragungen hat weltweit eine hohe Priorität für die öffentliche Gesundheit. Obwohl medikamentöse Therapien den Gesundheitszustand der Betroffenen stark verbessern und das Übertragungsrisiko mindern, gibt es weiterhin viele neue Infektionen mit HIV, HCV und Syphilis. Um dem entgegen zu wirken und neue Übertragungen reduzieren zu können, sind innovative und vielschichtige Präventionsstrategien erforderlich. Diese können nur entwickelt werden, wenn wir das komplexe Zusammenspiel zwischen wissenschaftlichen Erkenntnissen zur Übertragung, Behandlungsstrategien, sexuellen Verhaltensmustern und besonders die Sichtweisen und Erfahrungen von Betroffenen verstehen. Diese Studie ist Teil eines grösseren Studienprogrammes. Mit qualitativen Einzelinterviews möchten wir die Sichtweisen und Erfahrungen von Männern, die Sex mit Männern haben/ hatten erfassen und durch eine thematische Analyse beschreiben. Das heisst, Themen aus den Erzählungen, welche für die Teilnehmenden bedeutungsvoll waren, werden in Bezug auf Gemeinsamkeiten und Unterschiede beschrieben.

Zielsetzung
Mit dieser qualitativen Studie soll untersucht werden, wie Männer, die Sex mit Männern haben, ihre Sexualität im Verlauf der Zeit gelebt haben und welche Erfahrungen oder Ereignisse sich auf den Umgang mit sexuell übertragbaren Erkrankungen und Ihr Befinden ausgewirkt haben. Diese Resultate dienen der Kontextualisierung von Clusters zu sexuellem Verhalten über Zeit, welche mittels quantitativer Modellierung entwickelt wurden.

Design/Methode
Qualitative Studie mit semi-strukturierten Interviews, eingebettet in eine Hauptstudie mit einem zweistufigen Mixed-Methods-Design.

Erwarteter Nutzen / Relevanz
Die Resultate dieser Studie dienen dazu, zusammen mit weiteren Resultaten eines grösseren Studienprogrammes, wirksamere Präventionsstrategien zu entwickeln. Diese Präventionsstrategien sollen zur Reduktion oder Elimination von sexuell übertragbaren Erkrankungen führen. Das gesamte Studienprogramm wird vom Schweizerischen Nationalfonds unterstützt.